Über den Wolken: Windenergieprojekte in 1000 m Höhe

Sambrès, Bois de la Serre and Monts de l’Ain wind farms, France

Die drei von Renewable Energy Systems Ltd. (RES) entwickelten und betriebenen Windparks Sambrès, Bois de la Serre und Monts de l’Ain mit einer Gesamtkapazität von 92 Megawatt (MW) haben eines gemeinsam: Sie befinden sich in bewaldeten Bergregionen in rund 1000 Metern Höhe. Diese Besonderheit macht die Durchführung dieser Projekte komplexer – eine Herausforderung, der sich Senvion gerne gestellt hat. Senvion unterstützte RES bei der erfolgreichen Errichtung der Windparks durch flexible, maßgeschneiderte Lösungen in der frühen Entwicklungsphase dieser Projekte.

Spezifische Nabenhöhen aufgrund anspruchsvoller Standortbedingungen

Alles begann mit den insgesamt 37 Windenergieanlagen für die Windparks Sambrès und Bois de la Serre im südfranzösischen Bergmassiv „Montagne Noire“. RES benötigte effiziente und leistungsstarke Windenergieanlagen, die für die Besonderheiten des Standorts geeignet waren: starker, turbulenter Wind und Beschränkungen bei Nabenhöhe und Blattspitzenhöhe. Im Windpark Sambrès beträgt die maximale Blattspitzenhöhe 130 Meter und die Nabenhöhe 85 Meter. Die maximale Blattspitzenhöhe im Windpark Bois de la Serre beträgt 135 Meter.

Aurélien Tasse, Projektingenieur bei Senvion Europe South-West, erklärt: „Aufgrund der vielen verschiedenen Höhenbeschränkungen und Windklassen an diesen Standorten sind die Windenergieanlagen MM82 und MM92 am besten geeignet, um optimale Erträge zu erzielen. Allerdings wurden Windenergieanlagen mit Nabenhöhen von 85 und 88,5 Metern benötigt, die wir nicht standardmäßig in unserem Produktportfolio anbieten. Nach erfolgreichen Durchführbarkeitsstudien unserer F&E Abteilung wurden diese Nabenhöhen speziell für die Standorte angepasst und zertifiziert. RES war begeistert über die maßgeschneiderte Entwicklung für diesen Standort.“

Fünf verschiedene Nabenhöhen für einen optimalen Ertrag

RES war von der Flexibilität und Aufgeschlossenheit  des Senvion Teams so überzeugt, dass das Unternehmen die Zusammenarbeit im Rahmen der Errichtung des Windparks Monts de l’Ain auf einem Gebirgskamm in fast 1000 Metern Höhe in den Bergen des Bugey fortsetzte. An diesem Standort durften die neun Windenergieanlagen eine Höhe von 1120 Metern nicht überschreiten. Die Senvion Projektingenieure berücksichtigten daher alle standortbedingten Einschränkungen, um die optimale Konfiguration zu finden. Aurélien Tasse erläutert: „Für die neun Windenergieanlagen des Windparks entwickelten wir fünf verschiedene Nabenhöhen und zwei unterschiedliche Rotorgrößen. Eine weitere Vorgabe war, die Abholzung minimal zu halten. Dadurch war die Einzelblattmontage die einzige Option. Speziell für unsere MM100 Turbine entwickelten wir ein neues, maßgeschneidertes Einzelblatt-Montagewerkzeug.“

 

RES ist davon überzeugt, dass die Agilität von Senvion für die Durchführung optimierter und konkurrenzfähiger Projekte im derzeitigen, von der Energiewende geprägten Markt eine entscheidende Rolle spielen wird.
Catherine Marshall Contract & Purchasing Manager bei RES

Catherine Marshall, Contract & Purchasing Manager im Bereich Windenergieanlagen bei RES, betont: „RES strebt stets optimierte Lösungen an, die genau auf die jeweiligen Projektbedingungen zugeschnitten sind und häufig komplexe Klimabedingungen berücksichtigen müssen. Die Projektingenieure und das F&E-Team von Senvion haben ihre Fähigkeiten bereits vielfach unter Beweis bestellt, sowohl in der Entwicklung projektspezifischer Türme als auch bei der Verbesserung der Robustheit bestehender Windklassen-Zertifizierungen. RES ist davon überzeugt, dass die Agilität von Senvion für die Durchführung optimierter und konkurrenzfähiger Projekte im derzeitigen, von der Energiewende geprägten Markt eine entscheidende Rolle spielen wird.“

 

Die Windparks Sambrès und Bois de la Serre im französischen Département Aude bestehen aus 26 MM82 bzw. aus 11 MM92 Windenergieanlagen. Der Windpark Monts de l’Ain in der Region Auvergne-Rhône-Alpes umfasst vier MM92 und fünf MM100 Windenergieanlagen. Zusammen produzieren die Windparks Sambrès, Bois de la Serre und Monts de l’Ain Ökostrom für fast 95.000 Personen in Frankreich.

© Fotos: Renewable Energy Systems Ltd.