Senvion setzt Zeichen in Spanien

Eine erfolgreiche Markteintrittsstrategie

Mit einer landesweit installierten Leistung von mehr als 23 GW belegt Spanien in Sachen Windkapazität den fünften Platz, hinter China, den USA, Deutschland und Indien. Aufgrund rückwirkender Kürzungen der Einspeisevergütung machte der spanische Windenergiemarkt von 2012 bis 2016 jedoch eine schwierige Phase durch. Seit 2016 befindet sich die Windbranche des Landes aber wieder im Aufschwung – mit Ausschreibungen für Kapazitäten von bis zu 4,6 GW.

Senvion, bereits seit 2009 auf dem spanischen Markt aktiv, kann vom derzeitigen Wachstum der Windenergieerzeugung profitieren. Größter Erfolg war der Abschluss eines Vertrags mit Alfanar über bis zu 300 MW

Der Schlüssel zum Erfolg

Der Vertragsabschluss mit Alfanar ist vor allem der erfolgreichen strategischen Unternehmensentwicklung zu verdanken, die Senvion vor zwei Jahren initiiert hat. Als der spanische Markt 2016 wieder Fahrt aufnahm, zeigten bestehende Kunden von Senvion in Frankreich, Portugal und Belgien ihr Interesse an Projekten im wiederauflebenden spanischen Markt.

Aufbauend auf den Erfahrungen der Vertriebskollegen in Frankreich und Portugal, startete Senvion seine Geschäftstätigkeit in Spanien. Zu dem Zeitpunkt herrschte unter den etablierten Erstausrüstern im bereits gesättigten Markt ein harter Wettbewerb. Dank seines flexiblen, kundenorientierten Ansatzes und modularen Produktportfolios war Senvion dennoch erfolgreich und schloss einen großen Vertrag mit Alfanar in Spanien ab. Das Unternehmen hat damit eindeutig bewiesen, dass es sich in einem anspruchsvollen und schwierigen Markt behaupten kann. Dieser wichtige Vertragsabschluss zeigt auch, dass Senvion in der Lage ist, seinen Kunden globale Lösungen zu bieten. Bekräftigt wurde dies durch einen weiteren Vertrag mit Alfanar für ein Projekt in Indien, den Senvion zeitgleich unterzeichnete.

Ein wesentlicher Faktor für diese erfolgreiche Entwicklung war die Eröffnung des Senvion Büros in Spanien, in der Hauptstadt Madrid. Das neue Büro wurde im Februar 2018 eröffne

Senvion Iberica, vor kurzem in Madrid gegründet, wird alle Unternehmensaktivitäten in Spanien steuern – mit der Unterstützung von Mitarbeitern aus ganz Südeuropa. Unser ambitionierter Mitarbeiterrekrutierungsplan deckt sämtliche Arbeitsfelder ab: Projektmanagement, Logistik, QHSE, Servicetechniker, Ingenieure, Vertrieb, Finanzen und Verwaltung.
João Amaral Sales Development Manager bei Senvion in Spanien und Portugal

Das spanische Senvion Büro übernimmt die Umsetzung von Windprojekten in Andalusien, Kastilien und León, Galicien und Asturien – und zukünftig noch weiteren Regionen. Diese Projekte werden ab 2019 installiert und in Betrieb genommen. Senvion wird für 20 Jahre die Instandhaltung übernehmen.

Von links nach rechts: Javier Tolsa und Joao Amaral im neuen Büro von Senvion Iberica
Die Unterzeichnung des Alfanar-Vertrags in Spanien ist erst der Anfang unserer Erfolgsgeschichte im Land. Sie steht stellvertretend für den Erfolg des gesamten Unternehmens, an dem Kollegen aus verschiedensten Abteilungen und Ländern beteiligt gewesen sind, zum Beispiel aus Frankreich, Portugal, Großbritannien, Indien und Deutschland.
Olivier Perot Managing Director von Senvion Europe South

Fokus auf ausgezeichnete Umsetzung und neue Kunden

Diese Projekte in Spanien verhelfen Senvion zu einem höheren Bekanntheitsgrad und einem guten Ruf in der spanischen Windindustrie. In den kommenden Monaten wird sich Senvion darauf konzentrieren, bereits beauftragte Projekte unter höchsten Standards zu realisieren sowie neue Verträge und Kunden zu gewinnen.