Senvions Produktion in Portugal wird noch grüner

Der Klimawandel ist ein unbestreitbarer Fakt mit schweren gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Folgen. Zusammen mit seinen Kunden arbeitet Senvion täglich daran, mit der Produktion von sauberer Energie gegen den Klimawandel vorzugehen. Nun geht Senvion bei seiner Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft noch einen Schritt weiter: Um seinen RiaBlades-Produktionsstandort in Portugal mit Strom zu beliefern, wird das Unternehmen eine 3,6 MW-Windkraftanlage installieren und damit den Weg zur selbstversorgenden Produktion einschlagen.

RiaBlades, ein hochmodernes Rotorblattwerk

RiaBlades in Vagos, Portugal ist Senvions größtes Werk weltweit. Nachdem die Erweiterungs- und Modernisierungsarbeiten 2017 abgeschlossen wurden, erstreckt sich das Werk nun auf einer Fläche von 83.000 Quadratmetern und produziert alle Rotorblattmodelle in Senvions Portfolio, von einer Länge von 40 bis 74m. Die Modernisierung beinhaltete unter anderem die Implementierung halbautomatischer Herstellungsprozesse. Darunter fallen zum Beispiel die Schichtung der Glasfaserlagen und der Schleifprozess der Rotorblätter vor der Lackierung. Für Paulo Silva, Senior Vice President Global Blades bei Senvion, reicht die effiziente Produktion von leistungsstarken Rotorblättern jedoch nicht aus. "Wenn wir die Welt grüner machen wollen, müssen wir mehr als nur einen Weg gehen. Darum haben wir uns für eine nachhaltige Produktion entschieden und installieren eine unserer Windkraftanlagen am Standort. Der erzeugte Strom wird direkt für die Produktion unserer Rotorblätter genutzt und macht sie unabhängig und selbsttragend."

In der hochmodernen Werkshalle von RiaBlades werden Rotorblätter bis zu einer Gesamtlänge von 74 Meter produziert.
Wenn wir die Welt grüner machen wollen, müssen wir mehr als nur einen Weg gehen. Darum haben wir uns für eine nachhaltige Produktion entschieden und installieren eine unserer Windkraftanlagen am Standort. Der erzeugte Strom wird direkt für die Produktion unserer Rotorblätter genutzt und macht sie unabhängig und selbsttragend.
Paulo Silva Senior Vice President Global Blades

Einmalig: Produktion durch Eigenenergieverbrauch

Senvion wird das erste Unternehmen in Portugal mit einer eigenen Windenergieanlage sein. Innerhalb der Senvion-Gruppe ist der RiaBlades-Standort außerdem der erste, der diesen Meilenstein erreicht. Anfangs wurden verschiedene Lösungen mit erneuerbaren Energien erwogen, darunter auch die Ausstattung mit Solarzellenpanelen. Senvions 3.6M140 EBC-Windkraftanlage mit einer Gesamtnennleistung von 3,6 Megawatt und einem Rotordurchmesser von 140 Metern stellte sich letztlich als die wettbewerbsfähigste Option heraus. Laut den Prognosen wird die Energieproduktion der Anlage ausreichend Energie für die meisten Tätigkeiten des Werks liefern. Die Bauarbeiten am Standort in Vagos werden in Kürze starten.

Paulo Moreira, Project Manager bei Senvion Portugal, führt aus: "Die Fundamentarbeiten sollen im Mai 2018 beginnen und die Inbetriebnahme der Anlage ist für Ende September 2018 geplant. Ich bin schon unter normalen Umständen stolz darauf, Windprojekte zu betreuen und mit unseren Windanlagen grünen Strom zu liefern. Aber dieses Mal bin ich noch stolzer und begeisterter; mit diesem symbolträchtigen Projekt sind wir das erste Unternehmen in Portugal, das Windkraft und nicht Solar- oder andere Energielösungen zur selbsttragenden Energieversorgung nutzt."

Dieses Mal bin ich noch stolzer und begeisterter; mit diesem symbolträchtigen Projekt sind wir das erste Unternehmen in Portugal, das Windkraft und nicht Solar- oder andere Energielösungen zur selbsttragenden Energieversorgung nutzt.
Paulo Moreira Projektmanager bei Senvion Portugal

Das Projekt zeigt, dass Senvion nicht nur bei seinen Windenergielösungen, sondern auch bei seinen Produktionsprozessen innovativ ist. "Wir haben einen derartigen Schritt seit Jahren vor Augen gehabt. Dieses Projekt entspricht voll und ganz unserer nachhaltigen Wachstumsstrategie", so Paulo Silva.