HUSUM WindEnergy 2010: REpower stellt innovatives Offshore Servicekonzept vor

Hamburg: Auf der diesjährigen HUSUM WindEnergy stellt die REpower Systems AG (WKN 617 703) ihr neues Konzept zur Wartung zukünftiger Offshore-Windparks vor. Dafür wird das Unternehmen ab 2013 eine neue, auf Offshore-Bedingungen ausgelegte Jack-up Vessel sowie zwei weitere Spezialschiffe einsetzen. Daneben präsentiert der Hamburger Windenergieanlagenhersteller auf der Fachmesse eine neue Variante der Baureihe 3.XM für Schwachwindstandorte. Für eine Steigerung der Leistung wird die REpower 3.2M114 erstmals mit einem Hybridturm kombiniert und bietet mit 123 Metern Nabenhöhe einen zusätzlichen Energieertrag von über fünf Prozent gegenüber vergleichbaren Turbinen.

Die neue Service- und Wartungsstrategie der REpower Systems AG ist auf Offshore-Windparks der Zukunft ausgelegt, die insbesondere in Deutschland als Farshore-Parks fernab der Küste entstehen. Eine selbständig in den Parks operierende Hubplattform, eine sogenannte Jack-up-Crane-Vessel, bildet deshalb das Herzstück des Konzepts.

„Bisher wurde kaum thematisiert, wie die großen Offshore-Windparks der Zukunft eigentlich betrieben werden sollen“, so Andreas Nauen, Vorstandsvorsitzender (CEO) der REpower Systems AG. „Mit unserem Konzept bieten wir eine neue Lösung, um mit den ganz speziellen Herausforderungen in Offshore-Windparks umzugehen.“ Er betont außerdem: „Für unsere Kunden ist es wichtig, dass wir die Service-Einsätze und somit die Kosten planbar machen. Mit unserem neuen System bleiben wir auch bei schwierigen Wetterlagen handlungsfähig und können bei Bedarf sogar Hauptkomponenten wie Generatoren oder Rotorblätter innerhalb kürzester Zeit kostengünstig austauschen.“

Auch für den Onshore-Einsatz präsentiert REpower neue Produkte, darunter die Anlagenvariante 3.2M114 mit 3,2 Megawatt (MW) Nennleistung auf einem Hybridturm aus Beton und Stahl mit 123 Metern Nabenhöhe. Diese Turbine wird in Husum erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Matthias Schubert, Technologievorstand (CTO) bei REpower: „Angesichts des Trends zu immer komplexerem Gelände sowie geringen Windgeschwindigkeiten bietet diese Anlage einen zusätzlichen Energieertrag von über fünf Prozent gegenüber vergleichbaren Turbinen. Wir setzten dabei auf unser bewährtes und für alle internationalen Netzanforderungen zertifiziertes System mit doppelt-gespeistem Asynchrongenerator, Getriebe sowie Teilumrichter.“ Ein Prototyp der 3.2M114 mit 123 Metern Nabenhöhe soll Ende 2011 installiert werden.

REpower bildet in Halle 3 auf seinem rund 450 Quadratmeter großen, zweistöckigen Messestand das komplette Produktportfolio ab. Große Leuchtkästen zeigen die MM- sowie die 3.XM-Serien; vor einer Präsentationsfläche zum belgischen Offshore-Projekt Thornton Bank werden Modelle der Offshore-Anlagen REpower 5M und 6M (Maßstab 1:20) sowie das Modell eines offenen Maschinenhauses ausgestellt.

Die HUSUM WindEnergy findet vom 21. bis 25. September statt. Erwartet werden rund 25.000 Messebesucher sowie 950 ausstellende Unternehmen.

Andreas Nauen, CEO der REpower Systems AG, begrüßt Journalisten am 22. September um 13.00 Uhr zu einer Pressekonferenz (Halle 3, Stand D09) und stellt u.a. Produktneuigkeiten aus dem On- und Offshore-Bereich vor, darunter ein innovatives Konzept des Unternehmens zur zukünftigen Wartung von Offshore-Windparks.