REpower errichtet ersten schlüsselfertigen Windpark in Kanada

Hamburg / Gaspé, Québec: Die REpower Systems AG (WKN 617703) und Renewable Energy Systems Canada Inc. (RES Canada) haben die Errichtung eines Testwindparks in der Region Gaspé erfolgreich abgeschlossen. Das gemeinsame Pilotprojekt „Site Nordique Experimental en EolienCORUS“ (SNEEC) besteht aus zwei Turbinen des Typs REpower MM92 mit je 2,05 MW Nennleistung. Entwickler und Eigentümer des Projekts ist die Non-Profit-Organisation Wind Energy TechnoCentre.

Im Projekt SNEEC, das in der Stadt Gaspé nahe Rivière-au-Renard errichtet worden ist, kommen zwei spezielle Cold Climate Versionen (CCV) der REpower MM92 zum Einsatz. Sie sind für die anspruchsvollen Bedingungen des kanadischen 60-Hertz-Netzes ausgelegt. „Durch unsere Cold Climate Testanlage in der Inneren Mongolei haben wir bereits bewiesen, dass unsere Technik auch bei extremen Temperaturschwankungen und Kältewerten bis -40º Grad zuverlässig eingesetzt werden kann“, so Matthias Schubert, Technologievorstand des deutschen Windenergieanlagenherstellers. „Dennoch ist es wichtig, die klimatischen Bedingungen gründlich vor Ort zu testen, bevor wir mit der Errichtung der bis zu 477 REpower-Anlagen für den kürzlich gewonnenen Québec-Tender starten.“ Auch die lokalen Service-Mitarbeiter von REpower sollen anhand dieses Projekts geschult werden.

Insbesondere das im Vergleich zu China humide Klima ist eine Herausforderung für die Anlagentechnik: „Wir wollen uns vergewissern, dass sich unsere Turbinen auch bei den feuchten kanadischen Witterungsverhältnissen mit viel Eis und Schnee bewähren“, so Schubert weiter.

Trotz des schlechten Wetters konnte der Windpark als Turnkey-Projekt noch in diesem Winter schlüsselfertig errichtet werden. RES Canada war als Subunternehmer für das sogenannte Balance of Plant (BOP), also die weiteren Parkbestandteile wie Fundamente oder Innerparkverkabelung, zuständig. Eine Herausforderung war dabei vor allem das unwegsame Gelände rund um den Windpark. So musste eine sieben Kilometer lange Zubringerstraße eigens für die Schwertransporte ausgebaut und die Komponenten über ungewöhnlich große Steigungen transportiert werden.

Gemeinsam mit dem Eigentümer von SNEEC, dem Wind Energy TechnoCentre, sollen nun möglichst viele Erfahrungen aus dem Testbetrieb und der Zusammenarbeit der Projektpartner gesammelt werden. Ein Team der REpower Systems AG wird die Anlagen dabei über die nächsten Monate intensiv betreuen.