REpower Portugal beteiligt sich an der Ausschreibung des portugiesischen Regierungstenders Windparks mit insgesamt 1.500 Megawatt in Planung

Hamburg: Gemeinsam mit der Mota-Engil-Gruppe wird sich REpower Portugal an der Ausschreibung der portugiesischen Regierung über einen großen Windenergie-Tender von maximal 1.500 Megawatt Leistung beteiligen. Der Tender soll auf zwei Lose aufgeteilt werden (ein Tender mit 800 bis 1000 Megawatt, der zweite 400 bis 500 Megawatt). Das gesamte Investitionsvolumen des Regierungstenders wird ca. 1,5 Milliarden Euro betragen. Zum Konsortium gehören Mota-Engil, das größte portugiesische Öl- und Gasunternehmen Galp Energia, das auch im Sektor der erneuerbaren Energien aktiv ist, sowie der führende portugiesische Windenergieproduzent Enersis (30 Prozent Martkanteil).

Die Entscheidung über die Auftragsvergabe erfolgt nach der Abgabe der Angebote bis 30. Januar 2006. Bei Auftragsvergabe an das Konsortium beabsichtigt REpower, in Portugal eine lokale Produktion für die entsprechenden Projekte sowie den Export in weitere europäische Länder aufzubauen.

An dem Joint Venture REpower Portugal – Sistemas éolicos, S.A. sind das Windenergieunternehmen REpower Systems AG und Martifer Energia zu je je 50 Prozent beteiligt. Martifer Energia entwickelt Energieprojekte und gehört über die Martifer-Gruppe wiederum zur Mota-Engil-Holding, dem größten Bauunternehmen Portu-gals. Martifer ist im Stahl- und Metallbausektor führend auf der Iberischen Halbinsel und Hauptaktionär der REpower Systems AG.