REpower startet Partnerschaft in Indien

  • Lizenzvertrag mit indischer Essar-Gruppe
  • Joint Venture im Jahr 2007 geplant

Hamburg/Mumbai: Die REpower Systems AG (Prime Standard, WKN 617703) wird voraussichtlich morgen einen Lizenzvertrag mit der Essar-Gruppe, einem der führenden indischen Industriekonzerne, unterzeichnen. Damit wird REpower mit seiner bewährten 1,5-Megawatt Technologie auch auf dem wachsenden indischen Markt vertreten sein. Darüber hinaus planen die Unternehmen die Gründung eines Joint Ventures im Jahr 2007, das auch REpower Anlagen der 2,0-Megawatt Baureihe produzieren soll.

Nach Bekanntgabe des bevorstehenden Markteintritts in die USA und dem Abschluss eines Joint Ventures Vertrags in China wird REpower künftig auch auf dem indischen Windenergiemarkt präsent sein. Das geplante Joint Venture „Essar REpower India“ soll darüber hinaus potenzielle Märkte in Malaysia, Thailand und Vietnam beliefern. REpower konnte sich erneut - wie auch bei der kürzlich gegründeten „REpower North (China) Ltd.“, eine Mehrheit am Joint Venture sichern.

Prof. Dr. Fritz Vahrenholt, Vorstandsvorsitzender der REpower Systems AG, unterstreicht die Bedeutung Indiens für den weltweiten Windenergiemarkt: „Indien stellt mit insgesamt rund 4.250 Megawatt Windleistung den größten Windmarkt Asiens dar und ist damit auch viertgrößtes Windenergieland der Welt. Mit Essar und ihrer fundamentalen Expertise unter anderem im Kraftwerksbau, haben wir den hervorragenden Partner gefunden, um auf diesem Markt erfolgreich zu sein.“ Die kürzlich von Essar gegründete Tochtergesellschaft „Essar Wind Farms“ beabsichtigt, bis 2010 Windparkprojekte mit einer Gesamtleistung von mindestens 300 Megawatt zu realisieren.

Die Essar-Gruppe gehört zu den größten Unternehmen Indiens und ist unter anderem in der Stahlproduktion, im Baugewerbe und im Kraftwerksbau aktiv. „Neben Türmen, die speziell für die Verwendung von Essars Stahlsorten konzipiert sind, planen wir auch gemeinsame Aktivitäten hinsichtlich des von REpower entwickelten 37 Meter Rotorblatts“, erklärt Carsten Corino, zuständig für Unternehmensentwicklung bei REpower. REpower und Essar prüfen darüber hinaus Möglichkeiten zur lokalen Versorgung mit Getrieben.

Anshuman Ruia, verantwortlich für den Bereich Energie der in Familienbesitz gehaltenen Essar-Gruppe, ist zuversichtlich: „Mit REpowers führender Technologie wollen wir vor dem Hintergrund des riesigen Marktpotenzials in Südasien im Laufe der Jahre ein Milliardengeschäft entwickeln.“