REpower und Denker & Wulf unterzeichnen Vertrag über 74,8 MW für Windparkprojekt in Mecklenburg-Vorpommern

Hamburg: Die REpower Systems AG (WKN 617703) hat mit dem norddeutschen Windpark-Projektentwickler Denker & Wulf AG einen Vertrag über die Lieferung von 22 Windenergieanlagen nach Mecklenburg-Vorpommern unterzeichnet. Die Turbinen des Typs REpower 3.4M104 mit je 3,4 Megawatt (MW) Nennleistung sind für das Projekt Hohen Luckow südwestlich von Rostock bestimmt und sollen bis Sommer 2012 errichtet werden. Es handelt sich um das erste Großprojekt, bei dem REpower diesen Anlagentyp mit 128 Metern Nabenhöhe und einem Hybridturm aus Beton und Stahl errichtet. Mit der neuen Variante wird ein höherer Energieertrag an Standorten im Binnenland erreicht und so die Wirtschaftlichkeit an Schwachwindstandorten verbessert.

Die 22 Anlagen für den Windpark Hohen Luckow haben insgesamt eine Nennleistung von 74,8 MW. Neben der Lieferung und Installation leistet REpower auch den Service und die Wartung der Anlagen. Hierzu haben REpower und Denker & Wulf einen Vertrag über ein Integriertes Servicepaket (ISP) mit einer Laufzeit von 15 Jahren abgeschlossen.

Jens Müller-Nielsen, Geschäftsführer der REpower Systems GmbH, sagte nach den Vertragsunterzeichnungen: „Dieser Auftrag ist ein großer Erfolg für die Aktivitäten von REpower in Deutschland. Erst kürzlich haben wir mit dem Start unserer Deutschland-Tochter angekündigt, unsere Position auf unserem Heimatmarkt weiter stärken zu wollen. Für den deutschen Markt ist Hohen Luckow ein ungewöhnlich großes Projekt. Der Abschluss des Liefervertrags verdeutlicht, dass wir mit der REpower 3.4M104 einen für Binnenlandstandorte äußerst attraktiven Anlagentyp im Portfolio haben.“ Die langjährige Partnerschaft mit der Denker & Wulf AG, aus der bereits in der Vergangenheit erfolgreiche Projekte hervorgegangen sind, wird mit diesem Auftrag bestätigt. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit“, so Müller-Nielsen.

Mit mehr als 730 MW errichteter Windkraftleistung zählt Denker & Wulf zu den führenden Windpark-Projektentwicklern Deutschlands mit weiteren Schwerpunkten in den Bereichen der Betriebsführung und des Repowerings. Torsten Levsen, Vorstandsvorsitzender der Denker & Wulf AG, dazu: „Uns war es ein spezielles Anliegen, für ein so großes Projekt den hierfür leistungsfähigsten Anlagentyp auszuwählen und wir sind davon überzeugt, mit REpower den richtigen Partner gefunden zu haben.“

Seit 2001 hat die REpower Systems AG auf dem deutschen Markt 960 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von über 1.620 MW errichtet. Die hundertprozentige Tochtergesellschaft REpower Systems GmbH bündelt ab dem 1. Oktober 2010 den Vertrieb, das Projektmanagement und den Service für die Kernmärkte Deutschland und Österreich. Durch höhere Transparenz und gebündelte Geschäftsbereiche soll sie in den kommenden Jahren dazu beitragen, die Position des Unternehmens in diesen zukunftsträchtigen Märkten nachhaltig zu stärken.