REpower weitet Produktportfolio für Schwachwindstandorte aus

  • REpower 3.4M104 mit 104 Metern Rotordurchmesser und REpower 3.2M114 mit 114 Metern Rotordurchmesser zur EWEC vorgestellt
  • 3.4M erstmals mit Hybridturm und 128 Metern Nabenhöhe
  • 3.2M mit größerem Rotor für höheren Energieertrag

Hamburg: Die REpower Systems AG (WKN 617703) stellt zur European Wind Energy Conference and Exhibition (EWEC) zwei neuen Varianten ihrer Baureihe 3.XM für Schwachwindstandorte vor. Dabei wird die Serie 3.XM ab sofort in zwei Turbinentypen differenziert: Die REpower 3.4M104 mit 104 Metern Rotordurchmesser bezeichnet den bereits im Jahr 2008 eingeführten Turbinentyp der Serie 3.XM; sie steht nunmehr in drei unterschiedlichen Nabenhöhen zur Verfügung. Den Verkaufstart einer zweite Variante, der 3.2M114 mit 114 Metern Rotordurchmesser, kündigt der Hamburger Windenergieanlagenhersteller für Herbst 2010 an.

Zur wichtigsten europäischen Branchenveranstaltung EWEC in Warschau präsentiert REpower die neuen Turbinentypen erstmals der Öffentlichkeit. Die REpower 3.4M104 besitzt eine Nennleistung von 3,4 Megawatt (MW) und einen Rotordurchmesser von 104 Metern. Neben den zwei Stahlturm-Varianten mit 96,5 bis 100 Metern Nabenhöhe sowie 78 bis 80 Metern Nabenhöhe steht ab sofort auch ein 128-Meter-Hybridturm aus Beton und Stahl zur Verfügung. So kann die Anlage auch an Standorten mit geringeren Windgeschwindigkeiten sowie hügeligem Gelände oder in Waldgebieten optimal eingesetzt werden.

Ebenfalls für Schwachwindstandorte im Binnenland ist die neueste Anlage der 3.XM-Serie ausgelegt: die REpower 3.2M114. Die Turbine mit 3,2 MW Nennleistung und 114 Meter Rotordurchmesser soll im Herbst 2010 auf dem deutschen Markt eingeführt werden. Die Aufstellung eines Prototyps ist 2011 geplant. Mit ihrer über 10.000 Quadratmeter großen Rotorfläche kann die 3.2M114 den Energieertrag an schwachen Windstandorten gegenüber der 3.4M104 um bis zu 10 Prozent steigern. Dabei kommt das eigens von der REpower Systems AG entwickelte Rotorblatt RE 55,8 zum Einsatz. Die 3.2M114 soll zunächst mit einem Stahlturm und einer Nabenhöhe von 93 Metern angeboten werden, weitere Varianten sind zukünftig geplant.

Matthias Schubert verantwortet als Technologievorstand (CTO) die Forschungs- und Entwicklungsarbeit des Unternehmens. Er betont: „Mit den neuen Turbinentypen innerhalb der 3.XM-Baureihe stellen wir unser Anlagenportfolio breiter auf. Sowohl die 3.4M104 mit der Hybridturm-Variante und hohen Nabenhöhen als auch die neue 3.2M114 mit ihrem 114-Meter-Rotordurchmesser sind für Schwachwindstandorte optimal geeignet. Mit diesen Anlagen setzen wir auf der erprobten REpower-Technologie auf, die sich bereits in den 3.XM-Vorgängermaschinen bewährt hat.“