Senvion ergreift Maßnahmen zur Stärkung des Geschäftsmodells und der Projektausführung


DGAP-Media / 24.02.2019 / 09:00

Senvion ergreift Maßnahmen zur Stärkung des Geschäftsmodells und der Projektausführung

- In einem weiterhin herausfordernden Marktumfeld und nach einer Periode mit schwacher Performance hat Senvion sein Top-Management mit erfahrenen Experten verstärkt

- Neuer CEO und CFO legen den Fokus auf die Beseitigung operativer Ineffizienzen und eine stabile Finanzierung für die Übergangsphase

- CEO Yves Rannou: "Wir haben eine starkes Auftragsbuch, eine sehr gute Marktposition und Produkte, die von unseren Kunden nachgefragt werden. Aber wir haben in einem herausfordernden Marktumfeld operationale Fehler gemacht. Umso mehr müssen wir uns jetzt auf die Projektausführung konzentrieren und unseren Kundenfokus weiter stärken."


Hamburg: Nach einer umfassenden Analyse des globalen Geschäfts, der herausfordernden Marktbedingungen und der operativen Performance hat das neue Management Board von Senvion umgehend damit begonnen, ein Transformationsprogramm zu implementieren, um das Unternehmen zu stabilisieren, Ineffizienzen zu beseitigen und die Projektumsetzung zu verbessern. Damit werden die Probleme adressiert, die zu Umsatz- und Ergebnisausfällen sowie der am 19. Februar 2019 veröffentlichten Prognoseänderung geführt haben.

"Wir haben unmittelbare Maßnahmen ergriffen, um Schwächen bei der Projektausführung zu beseitigen, sowohl in Bezug auf das Projektmanagement als auch bei der Stärkung regionaler Teams, um die Ausfälle bei Umsätzen und Erlösen so schnell wie möglich aufzuholen", bekräftigt Yves Rannou, der Anfang Januar die Position des CEO übernommen hat. "Wir haben ein starkes Auftragsbuch von fast EUR 5 Mrd., eine sehr gute Marktposition und Produkte, die von unseren Kunden nachgefragt werden. Aber wir haben in einem herausfordernden Marktumfeld operationale Fehler gemacht. Umso mehr müssen wir uns jetzt auf die Projektausführung konzentrieren und unseren Kundenfokus weiter stärken."

Senvion hat seine Prognose für das Geschäftsjahr 2018 angepasst, um Verzögerungen bei Installationen abzubilden, die maßgeblich dazu beigetragen haben, dass die Umsätze und Erlöse geringer sind als erwartet. Daher setzt eine Sofortmaßnahme des Managementteams bei der disziplinierten Projektausführung entlang der gesamten Installationskette an und hat das klare Ziel, verlorene Umsätze und Erlöse im neuen Geschäftsjahr aufzuholen. Erste Gespräche mit Kunden und Lieferanten verliefen positiv. Zudem steht die Belegschaft von Senvion geschlossen hinter dem neuen Management, um gemeinsam den operativen Turnaround zu schaffen. Derzeit wird ein umfassendes Transformationsprogramm implementiert, das an vier zentralen Bereichen ansetzt:

- Refokussierung auf attraktive Märkte. 2018 konnte Senvion bereits neue dynamische Märkte wie Indien und Lateinamerika erschließen und wird den Fokus auf vielversprechende Wachstumsmärkte weiter ausbauen.

- Verschlankung des Produktportfolios und Ausbau der Modularisierung zur Kostenreduzierung

- Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit durch Sparmaßnahmen im Hinblick auf Verbesserungen bei Lokalisierung und Beschaffung.

- Stärkung der finanziellen Basis gemeinsam mit Kreditgebern, um das Unternehmen während der Übergangsphase zu stabilisieren.


Yves Rannou: "Wir haben einen klaren Fahrplan, wie wir das Unternehmen mittelfristig wieder in die Erfolgsspur bringen. Unser Geschäftsmodell ist von Grund auf solide und wir können auf wettbewerbsfähigen Produkten, einer entschlossenen Belegschaft sowie einer installierten Leistungskapazität von 18 GW aufbauen. Außerdem haben wir ein starkes und profitables Servicegeschäft mit verlässlichen und nachhaltigen Ertragsflüssen. Unser Aufsichtsrat und unser Mehrheitsaktionär Centerbridge stehen voll und ganz hinter dem operativen Transformationsprogramm des Managements."

Centerbridge: Wir werden die Transformation weiterhin unterstützen

Mehrheitsaktionär Centerbridge erklärte: "Wir unterstützen CEO Yves Rannou und das gesamte Senvion Managementteam bei der weiteren Umsetzung des laufenden Transformationsprozesses. Senvion verfügt über ein wettbewerbsfähiges Produktportfolio und ein stark wachsendes Servicegeschäft, ein solides Auftragsbuch und sehr erfahrene Mitarbeiter. Als größter Aktionär stehen wir Yves Rannou und dem Team zur Seite, um ihren Plan zur Verbesserung der Projektausführung umzusetzen. Wir sind davon überzeugt, dass Senvion nach einer erfolgreichen Transformationsphase wieder ein starkes und profitables Unternehmen sein wird. Daher werden wir die Transformation auch weiterhin unterstützen."

Senvion wird die Gespräche mit Kreditgebern fortführen, um eine stabile finanzielle Basis für die Übergangsphase zu schaffen. Das Unternehmen hat Zugang zu seinen Garantiefazilitäten, welche die die weitere Performance des Unternehmens absichern. Zur Unterstützung eines effizienten Prozesses hat Senvion die Erstellung eines Sanierungsgutachtens gemäß S6-Standard (IDW S6) des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Auftrag gegeben, das voraussichtlich im zweiten Quartal 2019 vorliegen soll. Vor diesem Hintergrund hat das Managementteam nach eingehender Diskussion am 22. Februar 2019 beschlossen, die ursprünglich für den 14. März 2019 vorgesehene Veröffentlichung des Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2018 zu verschieben. Der neue Veröffentlichungstermin wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

Über Senvion:
Senvion ist ein global führender Hersteller von Windenergieanlagen im Onshore- und Offshore-Bereich. Das internationale Maschinenbauunternehmen entwickelt, produziert und vertreibt Windenergieanlagen für nahezu jeden Standort - mit Nennleistungen von 2,0 bis 6,33 Megawatt und Rotordurchmessern von 82 bis 152 Metern. Darüber hinaus bietet Senvion seinen Kunden projektspezifische Lösungen in den Bereichen Turnkey, Service und Wartung, Transport und Installation sowie Fundamentplanung und -bau. Die rentablen und zuverlässigen Systeme werden hauptsächlich in den Senvion TechCentern in Osterrönfeld und Bangalore konstruiert und in den deutschen und portugiesischen Werken in Bremerhaven, Vagos und Oliveira de Frades sowie in Żory-Warszowice, Polen und Baramati, Indien gefertigt. Mit rund 4.000 Mitarbeitern weltweit kann das Unternehmen auf die Erfahrungen aus der Fertigung und Installation von weltweit mehr als 7.900 Windenergieanlagen zurückgreifen. Die operative Tochtergesellschaft Senvion GmbH mit Hauptsitz in Hamburg ist mit Vertriebspartnern, Tochtergesellschaften und Beteiligungen in europäischen Auslandsmärkten wie Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Großbritannien, Schweden, Spanien, Polen, Rumänien, Italien und Portugal, aber auch weltweit in den USA, China, Australien, Japan, Indien, Chile oder Kanada vertreten. Senvion S.A. ist im Prime Standard an der Frankfurter Börse notiert.

 

Vice President
Capital Markets and Public Relations

Dhaval Vakil
Tel: +44 20 3859 3664
Mobil: +44 7788 390 185
E-Mail: dhaval.vakil@senvion.com

Senior Manager
Corporate Communications

Katrin Rosendahl
Tel: +49 40 5555 090 3040
Mobil: +49 173 3687 185
E-Mail: katrin.rosendahl@senvion.com



Ende der Pressemitteilung


Emittent/Herausgeber: Senvion S.A.
Schlagwort(e): Energie

24.02.2019 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Senvion ergreift Maßnahmen zur Stärkung des Geschäftsmodells und der Projektausführung (PDF)