Einbindung in Umwelt

Unsere Windenergieanlagen müssen an jedem Standort funktionieren. Der Schutz von Mensch und Tier vor störenden Einflüssen steht dabei genauso im Vordergrund, wie die Maximierung von Erträgen. Schallbeschränkungen, Schattenwurf, Fledermausschutz, extreme Klimabedingungen – es gibt eine Fülle von Aspekten, die standortspezifische Anpassungen erforderlich machen. Daher haben wir eine Reihe von Zusatzprodukten entwickelt, die eine ideale Integration der Anlage in ihre Umgebung erlaubt.

Sound Management

Lärmemission minimieren

Unsere Windenergieanlagen gehören zu den leisesten ihrer Klasse. Einen niedrigen Schallleistungspegel erreichen wir zum Beispiel durch optimierte Rotorblätter. Um selbst an schallkritischen Standorten die spezifischen Anforderungen zu erfüllen, setzen wir unser Sound Management ein. Damit lässt sich der Schallleistungspegel der Anlage über den gesamten Windgeschwindigkeitsbereich weiter reduzieren.

Entsprechend den Gegebenheiten vor Ort und je nach nationaler Gesetzgebung kann aus einer Vielzahl von Schallbetriebsmodi gewählt werden. Das Senvion Steuerungssystem steuert und überwacht die Aktivierung durch relevante Parameter wie Uhrzeit, Windrichtung, Wochentag oder Datum. Dadurch erzielen wir für Sie jederzeit beste Erträge unter Berücksichtigung individueller Standortvorgaben.

Shadow Management

Schattenwurf vermeiden

Durch den Einsatz unseres Shadow Managements können die vorgeschriebenen Richtwerte von Schattenwurf eingehalten werden. Über einen Lichtsensor und einen integrierten Zeitsignalempfänger berechnet das Modul die Bedingungen für Schattenwurf und steuert die Windenergieanlage oder den Windpark so, dass Schattenwurf verringert bzw. vermieden werden kann.

Fledermausschutz

Für fledermausfreundlichen Windenergieanlagen-Betrieb

In unmittelbarer Nähe zu Quartieren, Wanderrouten oder Nahrungsgebieten von Fledermäusen ist zu bestimmten Tages- oder Jahreszeiten mit erhöhter Aktivität der Tiere zu rechnen. Unser Steuerungs- und Kontrollsystem überwacht diese Bedingungen, aktiviert den Fledermausschutz, wenn sie erfüllt sind, und schaltet die Windenergieanlage automatisch ab. Damit wird die Gefährdung von Fledermäusen aktiv vermieden.

Hot / Cold Climate Varianten

Speziallösungen für Hitze und Kälte

Temperaturen von minus 20 bis plus 35 Grad Celsius sind im Allgemeinen das optimale Betriebsklima für Windenergieanlagen. Für den Einsatz in Teilen der Welt, wo das Klima etwas rauer ist, haben wir spezielle Windturbinen-Varianten entwickelt, die auch unter extremen klimatischen Bedingungen maximale Leistung erbringen.

Um insbesondere den Umrichter einer Windenergieanlage bei hohen Temperaturen vor Überhitzung zu schützen, reicht es nicht, die erzeugte Wärme abzuführen. Der Umrichter muss auch gezielt stärker gekühlt werden. Deshalb haben wir für heiße Standorte eine Hot-Climate-Variante entwickelt. Zusätzliche Belüftungsaggregate sorgen hier dafür, dass die Windturbine bei Temperaturen von bis zu 45Grad Celsius optimal läuft.

Auch für Standorte an denen die Temperaturen minus 20 Grad noch unterschreiten können, haben wir eine Speziallösung entwickelt. Unsere Cold-Climate-Variante ist mit zusätzlichen Heizelementen ausgestattet. Ein Teil der verwendeten Materialien werden durch kälteverträgliche Varianten ersetzt. Sie halten die Windenergieanlage selbst bei minus 30 Grad Celsius dauerhaft funktionstüchtig und sorgen für konstant hohe Energieerträge.

Eis-Erkennungssystem

Kontrollierter Betrieb bei Vereisungsbedingungen

Damit Windenergieanlagen auch im Winter bestmöglich funktionieren, lassen sich diese mit einem zuverlässigen Eis-Erkennungssystem ausstatten. Misst unsere Sensorik Vereisung, kann das Steuerungssystem die Anlage sicher und zuverlässig stoppen. Wenn keine Vereisungsbedingungen mehr vorliegen, wird die Windenergieanlage je nach Anwendungsfall und Konfiguration automatisch oder manuell wieder gestartet. Abhängig vom Standort kann die Anlage alternativ auch mit Eisansatz betrieben werden. Die unempfindlichen Blattprofile sorgen dafür, dass sie weiterhin gute Erträge liefert. Dank intelligenter Steuerungsalgorithmen wird die Windenergieanlage dabei auch unter starken Vereisungsbedingungen in einem sicheren Modus betrieben.

Heißluft-Enteisungssystems

Mit warmer Luft gegen Eisansatz

Eis auf den Rotorblättern kann die Leistung der Turbine einschränken. Unser Heißluft-Enteisungssystems (Hot Air De-icing System) verringert das Ansetzen von Eis durch die Zirkulation von Heißluft bis an die Vorderkante des Blattes. Durch Wärmeübertragung wird die Außenoberflächentemperatur des Rotorblattes erhöht, so dass vorhandene Eisschichten schmelzen oder sich erst gar nicht ansetzen.

Publikationen

Titel Datei Größe
Senvion - Integration und Control PDF 2.5 MB
Senvion - Unternehmensbroschüre PDF 6.7 MB

Kontaktieren Sie uns

Senvion Service

Überseering 10
22297 Hamburg

Phone: +49 40 5 55 50 90-0
Fax: +49 40 5 55 50 90-39 99
service.sales[at]senvion.com