Meilensteine

REpower und EDF EN vereinbaren einen neuen Rahmenvertrag für Europa und USA über 690 MW

REpower feiert das Richtfest seiner Fabrik für die Montage der 5MW-Maschinenhäuser in Bremerhaven.

REpower verkauft den größten mit 5MW-Anlagen bestückten Windpark "Büttel" an eine Allianz-Tochter.

REpower gründet Tochtergesellschaft "REpower Benelux bvba." für Wartung und Service des zukünftigen, belgischen Offshore-Windparks "Thornton Bank".

REpower gewinnt ein 150 MW-Windparkprojekt in China für 2008/2009.

REpower weiht seine neue Produktionshalle in Trampe ein.

Ein Konsortium um Galp Energia und REpower gewinnt die Ausschreibung um einen portugiesischen 400 MW-Regierungstender.

REpower und Abeking & Rasmussen gründen das Joint Venture PowerBlades GmbH für die Fertigung von Offshore-Rotorblättern in Bremerhaven.

REpower schließt einen Vertrag mit den örtlichen Behörden für den Bau einer Produktionsfabrik und eines Verwaltungsgebäudes in Osterrönfeld, in der Nähe des REpower-Entwicklungszentrums in Rendsburg.

Nach dem Ende der Frist für das Übernahmeangebot erwirbt Suzlon 33,85% der Aktien und gewinnt durch eine Stimmrechtskooperation mit den Großaktionären AREVA und Martifer einen Aktienanteil von 87,1%.

Bei einem Kaufangebot von 168 Euro je Aktie seitens Suzlons vereinbaren AREVA und Suzlon eine Kooperation und AREVA zieht sich aus dem Übernahmekampf zurück.

REpower unterzeichnet einen Liefervertrag für sechs 5M für den ersten belgischen Offshore-Windpark "Thornton Bank".

REpower Systems AG beschließt eine Kapitalerhöhung zu einem Bezugspreis von 136 Euro je Aktie.

AREVA erhöht sein Übernahmeangebot auf 140 Euro je Aktie.

Suzlon Windenergie GmbH, die deutsche Tochtergesellschaft des indischen Wettbewerbers Suzlon Energy, legt ein konkurrierendes Übernahmeangebot von 126 Euro je Aktie vor.

AREVA S.A., größter Einzelaktionär der REpower Systems AG, legt ein Übernahmeangebot von 105 Euro je Aktie vor.