Extreme Wetterbedingungen erfordern besondere Produkte

Canada Senvion

Mit über 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist Senvion durch Tochtergesellschaften, Beteiligungen und Vertriebspartner in europäischen Märkten wie Frankreich, Belgien, Großbritannien, Schweden, Polen, Italien und Portugal vertreten. Aber auch weltweit sind wir aktiv – in den USA, Indien oder Australien. Und in Kanada – dort haben wir unseren Sitz in Montreal, Büros in Toronto und Vancouver und eine Blattproduktion in Welland, Ontario. Über 300 Mitarbeiter arbeiten inzwischen in Kanada für uns. Der erste war Helmut Herold, heute Geschäftsführer von Senvion in Nordamerika.     

Helmut Herold, Managing Director North America

Angefangen haben wir als kleines Team. Und heute gehören wir zu den fünf führenden Anbietern im Markt

 

Helmut Herold,
Geschäftsführer Nordamerika

Der Markteintritt

MM82 MM92 Saint-Robert-Bellarmin

„Ich erinnere mich noch gut an das Jahr 2008“, schmunzelt Herold. Die Marktchancen in dem Land waren riesig, und man hatte 2007 eine eigene kleine Tochtergesellschaft gegründet.

Der 39-Jährige flog also ständig zwischen dem Unternehmenssitz in Hamburg und den weltweiten Standorten des potenziellen Kunden hin und her.

Anderthalb Jahre dauerten die Verhandlungen und das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Am 26. November 2009 haben wir unseren bis dato größten Rahmenvertrag mit einer Kapazität von bis zu 954 Megawatt für fünf Windenergieprojekte in der Provinz Quebec abgeschlossen.       

Platz 2 für Senvion

Herold packte also endgültig seine Koffer und zog mit seiner Familie nach Kanada. Er berichtet aus der Anfangszeit: „Wir haben schnell ein kleines Team aufgebaut, jeder hat sich um alles gekümmert. Ich habe meine Aufgaben mal meinen Bauchladen genannt – da war alles drin, von der Finanzbuchhaltung über den Vertrieb und Vertragsverhandlungen bis hin zu den Personalangelegenheiten.“ Heute gehören wir zu den fünf führenden Anbietern im Markt.

Im Jahr 2013 haben wir etwa 400 Megawatt ans Netz gebracht und damit den zweiten Platz, gemessen an Neuinstallationen pro Jahr, erobert.     

„Made in Germany“, kombiniert mit Lokalkolorit

MM92 RivRenard

Deutsche Ingenieurkunst verkauft sich sehr gut in Kanada. Gleichzeitig ist es von höchster Bedeutung, sehr genau hinzuhören, flexibel zu sein, sensibel auf die Mentalitäten des Marktes einzugehen.

In Quebec, heute der Sitz von 90 Prozent aller Senvion Mitarbeiter in Kanada, ist die Energiepolitik sehr stark auf die Windenergie ausgerichtet. In Ontario will man von Seiten der Politik inzwischen auch mehr Windenergie ins Land holen, hat doch die Industrie in Ontario den größten Energiebedarf landesweit.

Auch in British Columbia wird von der Politik inzwischen das Potenzial für Windenergie erkannt. Das Gespräch mit den lokalen Entscheidungsträgern hat in Kanada eine sehr hohe Bedeutung, ist die Energiepolitik doch ausschließlich Sache der Provinzen.

Wer hier Erfolg haben möchte, muss vor Ort präsent und aktiv sein.       

Produkte speziell für diesen Markt

MM92 RivRenard

Extreme Wetterbedingungen – wie sie in weiten Teilen Kanadas möglich sind – erfordern besondere Produkte. So haben wir in Kanada bislang unsere MM82- und MM92-Turbinen in einer speziellen, sogenannten Cold-Climate-Version (CCV) installiert.

Diese zeichnet sich dadurch aus, dass sie zum Beispiel durch die Verwendung von Niedrigtemperaturstahl auch bei Temperaturen von minus 40 Grad Celsius, extremen Temperaturschwankungen und den feuchten kanadischen Witterungsverhältnissen mit viel Eis und Schnee ihre volle Funktionalität behält. Und das über die garantierte Lebensdauer von 25 Jahren.

Auch speziell für den kanadischen Markt haben wir die 3.0M122 als 60-Hertz-Variante angekündigt. Die 3.2M114 haben wir hinsichtlich der Netzstabilität den neuen, hohen Anforderungen des elektrisch isolierten Gesamtsystems in Quebec angepasst.

Gleichzeitig markiert die 3.XM-Serie die Vision für die nahe Zukunft: „Ich möchte möglichst schnell den technologischen Vorteil, den diese Serie bietet, nach Kanada bringen“, sagt Herold.       

Erfolge

Die letzten Jahre waren in Kanada in vielerlei Hinsicht eine spannende Zeit. Im April 2013 wurde der Grundstein für die Blattproduktion in Welland, Ontario, gelegt. Die Auslieferung des ersten Blattes erfolgt im zweiten Quartal 2014. Im Dezember 2013 erreichten wir den markanten Meilenstein von 550 installierten Megawatt innerhalb von nur zwei Jahren in der Provinz Quebec, eine große Leistung für das kanadische Team. Ebenfalls in diesem Geschäftsjahr haben die Bauarbeiten für den Windpark Rivière-du-Moulin in Quebec begonnen.

Mit insgesamt 350 Megawatt entsteht dort das bislang größte Einzelprojekt unserer Unternehmensgeschichte.

Noch viel vor

Helmut Herold wurde im Jahr 2014 zur „Persönlichkeit des Jahres“ für die Windenergiebranche in Quebec gekürt. Zudem wählte ihn das Magazin Recharge zu einer von 40 Personen unter 40 Jahren, die dazu beitragen, die globale Energielandschaft zu verändern.

Die Auszeichnung ist Teil der 4040-Initiative, die weltweit junge Pioniere der neuen Energien ausfindig macht. Auszeichnungen, die Herold freuen, die aber auch die Messlatte für ihn hochlegen: „Die Erfolge in der Vergangenheit sind wichtige Referenzen. Ein gutes Fundament, um langfristig in Kanada einen Platz unter den drei wichtigsten Herstellern zu erobern“, sagt Herold.