Senvion überzeugt in Österreich mit beeindruckenden Verfügbarkeiten

MM82 Seglien

Ob an Land oder weit draußen auf dem Meer, ob wenig Wind oder viel, ob kaltes Klima oder große Hitze – Senvion bietet für jeden Bedarf die richtige Turbine. In den 25 Jahren Unternehmensgeschichte haben wir eine breite Palette an On- und Offshore-Turbinen für alle Windklassen mit vielen unterschiedlichen Turmhöhen geschaffen. Wir haben Erfahrung im großen Maßstab wie auch im kleinen. Das zeigt unser Beispiel aus Österreich: Daniel Pautler ist als Gruppenleiter Vertrieb für Süddeutschland und Österreich zuständig. Er verkaufte 2013 die kleinste Windenergieanlage in Österreich und startete zeitgleich den Bau der derzeit höchsten Turbine des Landes.     

Flaches Land

MM82 Seglien

Gleich zu Beginn möchte der 28-jährige Pautler zuerst einmal mit einem Irrtum aufräumen: „Viele denken, Österreich sei hauptsächlich gebirgig. Das stimmt nicht – Niederösterreich oder das Burgenland sind in weiten Teilen so flach wie Schleswig-Holstein.“

Gleichzeitig entsteht gerade in Niederösterreich durch die angrenzenden Alpen und die Karpaten ein Düseneffekt, der sehr konstant für mittlere bis hohe Windgeschwindigkeiten sorgt.       

Daniel Pautler, Team Leader Sales Southern Germany and Austria

Wir können regelmäßig Verfügbarkeiten von nur knapp unter 100 Prozent vorweisen. Das beeindruckt unsere Kunden.

Daniel Pautler,
Gruppenleiter Vertrieb für Süddeutschland und Österreich

Start in Österreich

MM82 Burnfoot Hill

Daniel Pautler ist seit 2010 für den österreichischen Markt zuständig. Damals war in Österreich nur ein Windpark mit Senvion Anlagen ausgerüstet. Für den Windpark Deutschkreuz im Burgenland wurden im zweiten Quartal 2005 sieben Anlagen vom Typ MM82 mit 100 Metern Nabenhöhe installiert.

Obwohl der Windpark über Jahre hinweg das einzige Referenzobjekt vor Ort war, sagt Pautler, dass er damit den Markt erobern konnte: „Deutschkreuz läuft super. Wir können hier regelmäßig Verfügbarkeiten von nur knapp unter 100 Prozent vorweisen. Das beeindruckt unsere Kunden.“

Die Anbindung der Turbinen an unsere permanente Fernüberwachung trägt zur höchstmöglichen Flottenverfügbarkeit bei.     

Marktentwicklung

MM82 Seglien

2010 zeichnete sich dann ab, dass die Politik in Österreich Windenergie stärker fördern würde, was entsprechende Dynamik in den Markt brachte.

Seit 2010 haben wir in Österreich Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 100 Megawatt installiert. „Wir hatten das richtige Momentum, gepaart mit guten Produkten“, führt Pautler aus. „Der österreichische Markt ist sehr autark, es spricht sich unglaublich schnell herum, wer gute Qualität liefert.“

Den Verkauf der kleinsten Anlage für Österreich im Sommer 2013, einer MM82 mit einer Nabenhöhe von 59 Metern, führt Pautler darauf zurück, dass wir der Hersteller sind, der exakt die Höhenbegrenzung einhält und damit die nach der Baugenehmigung zulässige Gesamthöhe von 100 Metern erreicht.

Höhenbegrenzungen werden von den Genehmigungsbehörden üblicherweise für eine gerade Anzahl an Metern ausgesprochen, also zum Beispiel für Höhen von 100, 150 oder 200 Metern.

„Alle anderen Anbieter lagen ein paar Meter darunter, wir nicht. Jeder zusätzliche Höhenmeter produziert mehr Ertrag, deswegen konnten wir hier punkten.“ 

Hoch hinaus

Der Baubeginn für die höchste Anlage in Österreich fiel ebenfalls in das Jahr 2013. Die acht Turbinen mit einer Nennleistung von je 3,2 Megawatt werden im Windpark Poysdorf-Wilfersdorf III im Nordosten des Landes errichtet. Mit einer Gesamthöhe von 200 Metern ist die 3.2M114 die bisher höchste Windenergieanlage Österreichs. Der Anlagentyp ist durch das optimal aufeinander abgestimmte Verhältnis zwischen der Nennleistung, dem Rotordurchmesser und der Nabenhöhe von 143 Metern besonders für Standorte mit geringeren Windgeschwindigkeiten sowie in hügeligem Gelände und in Waldgebieten geeignet. Gegenüber einer 3.2M114 mit einer Nabenhöhe von 93 Metern kann der Ertrag an Schwachwindstandorten bei einer Nabenhöhe von 143 Metern um bis zu 50 Prozent gesteigert werden.     

Marktpräsenz verdoppeln

Einer unserer Höhepunkte in Österreich: Wir konnten Verträge zur Lieferung von 38 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von über 121,6 Megawatt für sieben Projekte in Niederösterreich unterzeichnen. Durch diese Verträge wird sich die Marktpräsenz von Senvion mehr als verdoppeln. Doch Pautler hat sich höhere Ziele gesteckt: „Für Österreich wird insgesamt mit einem jährlichen Marktwachstum von ca. 300 Megawatt gerechnet. Davon haben wir dieses Jahr fast die Hälfte für uns gewinnen können. So kann es gerne weitergehen.“     

Unsere Produktpalette

Mit dieser Produktpalette sind wir breit aufgestellt. Das erhöht die Chancen für unsere Kunden und minimiert gleichzeitig das Risiko für uns. Denn so sind wir flexibel für jede nur mögliche Marktentwicklung aufgestellt und können dort tätig werden, wo sich neue Möglichkeiten eröffnen. Weil wir die richtige Turbine und das richtige Team dafür haben.